Logo
Infobanner

Oktober 2019

Beraterwoche in der MICHAELIS Finanzkanzlei

Für Anleger, die ein sicheres Investment mit einer lohnenden Rendite suchen, wird es zunehmend schwieriger. Niedrigzinsen, Brexit und eine sich weltweit abschwächende Konjunktur sorgen für Verunsicherung. Wertvolle Orientierungshilfe rund um die Kapitalanlage bietet die MICHAELIS Finanzkanzlei. Während der Beraterwochen vom 14.10. – 18.10.2019 gibt es kostenfreie Beratungsgespräche ohne Terminvereinbarung.

Die Ankündigung des scheidenden EZB-Präsidenten Mario Draghi, die lockere Geldpolitik der letzten Jahre nicht nur fortzuführen, sondern die Leitzinsen sogar noch weiter zu senken, machte die Hoffnungen von Millionen Sparern in Deutschland zunichte. Rechnet man die Inflation der letzten 5 Jahre (2013-2018) von rund 1,1 % mit ein, führen beliebte Geldanlagen wie Tages- oder Festgeld in diesem Niedrigzinsumfeld zu einer realen Vermögensentwertung.
Auf der anderen Seite haben nicht nur die Handelsstreitigkeiten zwischen den Vereinigten Staaten und China, sondern auch die Unsicherheiten rund um den bevorstehenden Brexit die Kapitalmärkte auf eine Achterbahnfahrt geschickt.
Für die breite Masse der Anleger, die ein risikoarmes Investment wünschen und dennoch eine solide Rendite erzielen möchten, um ihr Vermögen zu vermehren, sind Anlageentscheidungen unter diesen komplexen Rahmenbedingungen nur schwer zu treffen.

Beraterwoche 2019
Mit der Beraterwoche schafft die MICHAELIS Finanzkanzlei einen niederschwelligen Einstieg in die Welt professioneller Vermögensanlage. Vom 14.10. – 18.10.2019 stehen alle Berater in der Kanzlei für sämtliche Fragen rund um diese wichtigen Themenfelder zur Verfügung. Und das ohne Terminvereinbarung und völlig kostenfrei.

ETF als lohnende Anlageklasse im Niedrigzinsumfeld

Während sichere Anlagemöglichkeiten wie Tages- oder Festgeld durch die auch für die nächsten Jahre anhaltende Niedrigzinsphase zu Geldvernichtungsinstrumenten werden, birgt das für den Laien kaum überschaubare Angebot an teils hochkomplexen Finanzprodukten ein hohes Risikopotenzial.
Um ihren Mandaten eine auskömmliche Rendite bei kalkulierbarem Risiko zu ermöglichen, setzt die MICHAELIS Finanzkanzlei seit vielen Jahren erfolgreich auf Investments in ETF.
ETF, das Kürzel steht für exchange-traded fund, sind verbriefte Anteile an börsennotierten Unternehmen, die in einem Fond gebündelt sind. Diese Fonds werden direkt an der Börse gehandelt. Die Anlagestrategie eines ETF ist in aller Regel passiv, der Fond wird also nicht aktiv gemanagt, sondern bildet die Wertentwicklung einer Benchmark, etwa einen Renten- oder Aktienindex ab. Und dies aus gutem Grund. »85 Prozent der gemanagten Fonds erreichen den jeweiligen Index nicht«, weiß Rainer Michaelis, Inhaber der MICHAELIS Finanzkanzlei in Traunstein. »Anleger fahren mit einem ETF also deutlich besser als mit einem gemanagten Fond. Dadurch dass keine Gebühren für das Fondsmanagement anfallen und der ETF an der Börse gehandelt wird, sind die Kosten eines ETF zudem deutlich geringer«, so der Anlageprofi weiter.

Regelbasiertes Investment
Auch bei der Anlage in ETF hat Transparenz für die MICHAELIS Finanzkanzlei oberste Priorität. Alle ETF für ein persönliches Depot werden in enger Absprache mit dem
Mandanten nach dem bewährten Prinzip des Regelbasierten Investments ausgewählt. Dieses beruht auf objektiven Kriterien, die die Eignung eines bestimmten ETF für die individuellen Anlageziele eines Mandanten transparent machen. Sowohl quantitative Kriterien wie etwa die Performance eines Fonds gegenüber seiner Benchmark aber auch qualitative Kriterien wie beispielsweise die Konstanz im Investmentansatz oder Faktoren wie die Handelbarkeit sowie die Steuertauglichkeit werden zur Beurteilung herangezogen.

Nachhaltig investieren
Angesichts globaler Krisen bedingt durch Kriege oder die immer sichtbarer werdenden Auswirkungen des Klimawandels ist ein Investment für viele Anleger heutzutage mehr als eine Möglichkeit zum Vermögensaufbau. Es birgt auch eine ethische Komponente. Um diesem Bedürfnis gerecht zu werden, erarbeitet die MICHAELIS Finanzkanzlei für ihre Mandanten Möglichkeiten des nachhaltigen Investments.
Gemeinsam mit dem Mandanten wird die zentrale Fragestellung »In welche Felder möchte ich investieren« diskutiert. Hieraus ergeben sich Anlageoptionen, die beispielsweise Investments in Industrien mit Bezug zu fragwürdigen Arbeitsbedingungen, konfliktverschärfenden Produkten oder Umweltzerstörung ausschließen.
Auf dieser Basis erarbeitet die MICHAELIS Finanzkanzlei Kriterien für die individuelle Anlage in entsprechend aufgestellte ETF oder auch gemanagte Fonds. Trotz dieses zunächst subjektiven Ansatzes eines »grünen« Investments setzen die Berater der MICHAELIS Finanzkanzlei auch hier auf regelbasierte Strategien, um für den Mandanten eine bestmögliche Performance seiner Anlage bei maximaler Transparenz zu gewährleisten. »Grün investieren bedeutet heute, attraktive Renditen zu erhalten UND etwas für den Schutz unseres Planeten zu tun«, erläutert Rainer Michaelis. Alternativ können auch Vorschläge für Investments in nachhaltige Immobilienprojekte, grüne Themendepots oder nachhaltige Sachwerte erarbeitet werden.

Brexit – Risiko oder Chance?
Auch wenn die Berichterstattung in den Medien in Bezug auf den Brexit – häufig durchaus zu Recht – eher negativ ausfällt: Die Auswirkungen dieses bislang beispiellosen Vorgangs können für Anleger durchaus auch Chancen bieten.
Die rund um den Brexit-Termin zu erwartende kurzfristige Korrektur an den Finanzmärkten kann ein attraktives Zeitfenster öffnen, um in ein breitgestreutes und regelbasiertes ETF-Depot verbunden mit der »buy and hold«-Strategie zu investieren. Die MICHAELIS Finanzkanzlei entwickelt mit ihren Mandanten auf Wunsch Konzepte, wie sich diese mögliche Marktschwankung erfolgreich nutzen lässt.

Beraten statt verkaufen
Ansässig im Herzen von Traunstein, zählt die MICHAELIS Finanzkanzlei zu den Pionieren der Honorarberatung. Basierend auf über 30-jähriger Erfahrung als Berater und Coach stieg Rainer Michaelis im Jahr 2004 in das damals noch weitgehend unbekannte Feld der Honorarberatung ein. Seither hat er seine Finanzkanzlei zu einer führenden Beratungsinstitution in Sachen Vermögensmanagement, Geldanlage, Immobilien und Vorsorge ausgebaut.
Von Anfang an setzte Rainer Michaelis auf das Prinzip »beraten statt verkaufen«. Im Gegensatz zur produktorientierten Beratung durch Banken oder Versicherungsmakler steht in der Honorarberatung der Mandant im Mittelpunkt. Interessenkonflikte wie sie im klassischen Vertrieb von Finanzprodukten durch die dort fälligen Provisionen entstehen, sind
in der Honorarberatung von vornherein dadurch ausgeschlossen, dass der Berater keine Finanzprodukte »verkauft«. Stattdessen erarbeitet er nach transparenten Kriterien eine Anlagestrategie, die ausschließlich Situation und Ziele des Mandanten abbildet.
Auf Wunsch besorgt der Berater ein zu diesen Zielen passendes Finanzprodukt. Hierfür bekommt er keinerlei Provisionen von Dritten, stattdessen erhält er vom Mandanten ein faires und transparentes Honorar für die erbrachte Beratungsleistung bzw. Geschäftsbesorgung. Es gibt keinerlei versteckte Provisionen oder Kick Backs.

Interessiert?
Schauen Sie einfach in unserer Kanzlei vorbei. Unsere Berater nehmen sich Zeit für Ihre Fragen zur Kapitalanlage – garantiert kostenlos. Gerne können Sie uns auch telefonisch kontaktieren oder Ihre Fragen per E-Mail senden.
Telefon: 0861 / 909 809 0
E-Mail: info@michaelis-beratung.eu