Logo
News

Corona | Möglicher Krisenverlauf

Die Corona-Krise fordert uns auf vielen Ebenen. Uns ist es wichtig, dass Sie wissen, dass wir sehr Aufmerksam uns um die Bewertung/Beobachtung des Finanzmarktes kümmern. Immer wenn wir wichtige Fragen/Entwicklungen erkennen, werden wir uns bei Ihnen in den kommenden Wochen und Monaten melden.

Nachfolgend möchte ich Ihnen die sich ergebenden Chancen und den möglichen Verlauf von Krisen aufzeigen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten im Umgang mit einer Krise. Aussitzen ist eine Methode und funktionierte in den letzten 120 Jahre verlässlich. Ist aber nur für langfristige Anleger und für Anleger mit guten Nerven ideal. Diese Methode bietet sich auch für vermögende Mandanten an.

Anleger mit kleineren Volumen sind meist sehr emotional mit ihrem Geld verbunden (soll keine Wertung sein). Läuft die Entwicklung positiv, dann hört man von diesen Anlegern selten, doch bei einem negativen Verlauf steigen die Emotionen. Wir bieten zur Absicherung von gemachten Gewinnen, aber auch vor stark fallenden Kurswerten den Stopp-Loss-Marker an. So wird das Vermögen abgesichert. Die zur Verfügung stehende Liquidität kann sinnvoll zur Vermögensvermehrung genutzt werden, weil durch weiter sinkende Kurswerte günstiger eingekauft werden kann. Mittel- und Langfristig ein lohnender Weg.

Schwere Krisen haben in der Regel einen zeitlichen Verlauf von mehreren Wochen/Monate. So kann der Anleger die Liquidität über mehrere Kauforder nutzen. Niemand weiß wann man im Tal der Krise ist, was natürlich den günstigsten Einkaufszeitpunkt markiert.

Gerade auch im Anfang einer Krise liegt die Chance „Investitionsentscheidungen“ zu korrigieren. Der Mehrwert durch die Korrektur ergibt sich über die Jahre und der Gewinn liegt wieder im Einkauf.

Krise bedeutet in der Finanzwelt gleichzeitig Chancen zu erhalten. Wir erwarten einen bulligen Markt, also nach dem Tal einen stark aufsteigenden Markt. Beratung ist an dieser Schnittstelle von hoher Bedeutung.

Krisenverlauf 2008/2009 anhand des weltweiten Aktienindex “MSCI World”:

Die Finanzkrise 2008/2009 begann im Oktober 2007 (Höchststand) und es dauerte mehr als 6 Jahre bis der gleiche Stand wieder erreicht wurde wie im Oktober 2007.

Auch die Krise im Jahr 2000 verlief ähnlich wie die Krise 2008/2009 bei dem weltweiten Aktienindex „MSCI World“. Hier begann die Krise im September 2000 (Höchststand) und es dauerte bis Dezember 2006 bis der gleiche Stand wieder erreicht wurde. Also wiederum 6 Jahre, nur das Tal wurde erst im März 2003 erreicht, also 3 Jahre ging es bergab! In dieser Krise verloren viele Kleinanleger den Glauben an die Börsen. Der Aufstieg dauerte dann nur 3 Jahre. Die Krise 2008/2009 erreichte das Tal bereits nach einem Jahr und der Aufstieg dauerte 5 Jahre.

Wie die Krise 2020 verläuft kann aus heutiger Sicht noch nicht bestimmt werden. Nur das wir am Anfang der Krise stehen, ist aus unserer Sicht gegeben.

Bitte lesen Sie meine zweite Einschätzung zur Corona-Krise.

BergWerte Magazin

Magazin Cover

Erstberatung

Nutzen Sie die kostenlose Erstberatung
und übersenden uns den

Beratungsgutschein

Kundenzugang

AGB

Kontakt

Gapstrasse 6, 83278 Traunstein
Telefon: 0 861 / 909 809 – 0

info@michaelis-beratung.eu

Impressum

Datenschutz

© 1987 - 2020 MICHAELIS Fachkanzlei für Finanzen